(+49) 09132 7299899 info@tc66.de
TC Herzogenaurach absolviert erfolgreiche Sommersaison 2017

TC Herzogenaurach absolviert erfolgreiche Sommersaison 2017

Auf eine erfolgreiche Saison können die Mannschaften des TC Herzogenaurach auf der neuen Anlage zurückblicken insgesamt gab es sechs Aufstiege zu verzeichnen, keine der zwanzig gemeldeten Mannschaften steigt ab.
Als besonderen Erfolg darf man sicherlich den Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Landesliga werten. Mit knappen und hart umkämpfen Spielen konnte man sich letztendlich gegen alle Konkurrenten durchsetzen und steigt ungeschlagen in die Landesliga auf. Ein großer Erfolg für die Mannschaft, die in der Vereinsgeschichte noch nie so hoch gespielt hat. Martin Allinger, Jakob Gaber, David Novak, David Wilhelm, Michael Beck, Maximilian Ritter, Fabian Wöhrl und Thomas Le zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und waren nicht von Platz 1 der Tabelle zu verdrängen.
Die Damen, die letztes Jahr in die Bayernliga aufgestiegen waren konnten den Klassenerhalt erreichen, so dass beide Mannschaften im nächsten Jahr als Aushängeschilder sehr hochklassig spielen werden. Die Damen 30 Mannschaft ergänzt die Gruppe, dort wurde die Landesliga ebenfalls gehalten.
Nicht weniger erfolgreich waren im Erwachsenenbereich die Herren 40 I und 40 II, beide dürfen sich über den ersten Platz in ihrer Klasse freuen und steigen somit ebenfalls auf. Die erste Mannschaft steigt die Bezirksklasse auf, die zweiten Mannschaft, die in diesem Jahr neu gemeldet wurde in die Kreisklasse 2. Auch die Herren 30 starteten in diesem Jahr wieder neu durch und konnten gleich den Aufstieg in Bezirksklasse erreichen. Bei den Damen war die zweite Mannschaft im letzten Jahr erst aus der Kreisklasse in die Bezirksklasse aufgestiegen und konnte bereits in diesem Jahr wieder den Aufstieg klar machen. Ab dem Sommer 2018 wird man dann in der Bezirksliga antreten.
Aber auch im Jugendbereich waren die Teams erfolgreich. Die Bambini-Mannschaft belegt einen knappen 2. Platz und war ebenfalls ungeschlagen. Die Knaben schlagen im nächsten Jahr in der Bezirksliga auf und freuen sich über den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Die Mädchen belegten am Ende der Saison einen guten Platz im Mittelfeld der Bezirksklasse. Ebenso die Midcourtmannschaft, die sich in der Kreisklasse 1 über einen guten dritten Platz freuen durfte. Auch im Spielbetrieb der Kleinsten bei den Mannschaften U8 und U10 hatte der TC Herzogenaurach Mannschaften gemeldet, die so schon einmal Erfahrungen im Spiel gegen andere Mannschaften sammeln konnten. Nach der Sommerpause dauert es dann nicht mehr lange und die Wintersaison steht vor der Türe, hier schlagen ebenfalls wieder viele Mannschaften für den TC Herzogenaurach auf und es wird viele schöne Spiele geben.

Sieg & Aufstieg beim letzten Spiel in Hauptendorf

Sieg & Aufstieg beim letzten Spiel in Hauptendorf

Nach dem Aufstieg der Damen 1 in die Bayernliga haben auch die Damen 2 des TC66 Herzo in ihrem letzten Saisonspiel durch einen Sieg gegen den SV Tennenlohe den Aufstieg in die Bezirksklasse sichergestellt. Beim letzten Medenspiel auf der alten Anlage stand es nach den Einzeln 6:6 unentschieden, nachdem Ellen Gost an Position 1 (6:3 6:3), Johanna Hartkopf an Position 4 (6:3 6:2) und Franziska Höhne an Position 6 einen 2:6 2:5 Rückstand in ein 2:6 7:5 10:4 drehen konnte. In den folgenden Doppeln gewannen dann Ellen Gost & Johanna Hartkopf im zweiten Doppel souverän und schnell mit 6:1 6:0 und Verena Mersmann & Franziska Höhne mit etwas mehr Mühe und Spannung im 3. Doppel mit 7:6 6:4, womit der 12:9 Gesamtsieg feststand. Insgesamt dominierte die zweite Damenmannschaft des TC66 die Liga (u.a. ein 19:2 gegen den Vizemeister TSV Ammerndorf und ein 21:0 gegen den TC Aurachtal) und schloss diese ungeschlagen auf Platz 1 mit 12:0 Punkten ab.

In der überwiegend aus Nachwuchsspielerinnen bestehenden Mannschaft kamen hauptsächlich die folgenden Spielerinnen zum Einsatz: Hannah Gost (2:1 Einzelbilanz), Julie Halbert (2:0), Ellen Gost (5:0), Johanna Hartkopf (6:0), Serafina Malala (3:0), Franziska Höhne (5:0).

AUFSTIEG Damen (I) in die Bayernliga

AUFSTIEG Damen (I) in die Bayernliga

Weiße Weste in bunten Dresses:

Die Damen des TC Herzogenaurach sind in die bayernliga aufgestiegen. Das Meisterteam (von links): Eva Krejcova, Klara Novakova, Julie Prantl, Katariina Tuohimaa, Nicole Martens und Hannah Gost.

Unsere erste Damenmannschaft konnte sich im Landesliga-Spitzenspiel gegen die Coburger Turnerschaft auswärts durchsetzen. Sowohl Julia Prantl als auch Caroline Basu gewannen ihre Einzel beim Auswärtsspiel in Coburg. Ellen Gost an Position 6 hatte es nicht ganz so einfach, setzte sich nach einem spannenden Spiel jedoch mit 1:6, 6:3 und 12:10 durch. Nachdem sich auch die an der Top-Position spielende Eva Krejcova sich nach einem schwer umkämpften Spiel mit 2:6, 6:3, 10:4 durchgesetzt hatte, lagen wir nach den Einzeln mit 8:4 in Führung.

Julia Prantl mit Hannah Gost, sowie Katariina Tuohimaa mit Caroline Basu sorgten dann mit ihren Siegen im Doppel für die notwendigen Punkte, um den Sack zu zu machen.

Die erfolgreiche Serie unserer Damen setzte sich auch am vergangenen Wochenende fort als man beim letzten Saisonspiel in Ingolstadt nach den Einzeln eine beruhigende 8:4- Führung inne hatte. Zwei Einzel gingen verloren, jedoch waren auch diese beiden erst im Matchtiebreak im dritten Satz an die Ingolstädterinnen gegangen. Im Doppel setzen sich unsere Damen jedoch routiniert durch und gewannen alle drei Doppel zum 17:4-Endstand. Mit einer makellosen Bilanz von sieben Siegen darf das Team um Mannschaftsführerin Nicole Martens nun für die kommende Saison in der Bayernliga planen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Damen 30 (I) Landesliga Saison 2016

Damen 30 (I) Landesliga Saison 2016

Damen 30 (I) in der Landesliga Gr. 085 NO

Erfolgreich konnte auch die erste Mannschaft der Damen 30 in der Landesliga die Sommersaison beenden. Nach dem letzten Spiel am vergangenen Wochenende stand endlich fest, dass man mit Platz sechs einen Nichtabstiegsplatz erreicht hat und sich auf eine weitere Saison in der Landesliga einstellen darf. Bis zu letzt musste die Mannschaft um den Einzelsieg der Mannschaftsführerin Susanne Hartkopf zittern, doch dann konnte man sich freuen.