+49 (176) 73501568 info@tc66.de
Bambini 12 (I) plötzlich Meister

Bambini 12 (I) plötzlich Meister

Bambini (I) plötzlich Nordligameister !!!

Ein unerwarteter Erfolg für die Bambini (I) in der höchsten Spielklasse, der Nordliga (I). Nachdem diese Liga wie üblich extrem ausgeglichen ist und mehrere Mannschaften bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen, hatten wir uns vorigen Samstag noch über die vorzeitige Sicherung des Klassenerhalts gefreut. Zuletzt standen noch die wegen der bayerischen Meisterschaften verschobene Partie gegen den Tabellenführer, Meisterschaftsfavoriten und Lokalrivalen TC RW Erlangen am Dienstagnachmittag und das letzte Spiel gegen den TC Wachendorf an.
RW Erlangen konnte als einzige Mannschaft bisher alle Spiele glatt gewinnen und auch wir hatten eigentlich mit einer Niederlage gerechnet, da der TC RW insbesondere an Position 1, 2 und 3 sehr stark besetzt ist. Es sollte dann aber alles ganz anders kommen. An Position 2 lieferte Qisen einen harten Fight, musste sich aber letztendlich mit 3:6 und 4:6 dem sehr solide agierenden Gegner beugen. An Position 4 sicherte uns David den eigentlich einzig zu erwartenden Einzelpunkt souverän mit 6:0 und 6:1. An Position 3 lieferte Raphi im 1. Satz bei 5:7 ein gutes Match, konnte aber im 2. Satz die Enttäuschung über den Erstsatz Verlust nicht verkraften und verlor den 2. Satz glatt mit 0:6. An Position 1 musste Benni im 1. Satz auch ein glattes 0:6 gegen den amtierenden Bayerischen Meister akzeptieren, stellte dann aber seine Taktik von Verteidigung auf aggressives Grundlinientennis und konnte den 2. Satz mit 6:3 gewinnen. Im SuperTieBreak behielt er dann auch die Nerven und konnte anschließend zurecht sehr stolz über einen nicht unbedingt zu erwartenden Sieg gegen einen bisher ungeschlagenen Gegner sein. So ging es für die Erlanger erstmal mit einen ungewohnten 2:2 in die Doppel. Bei der Doppelaufstellung bewies diesmal Papa Irro besonderes Geschick, indem er sein Sprösslingsduo Benni und David in das 2. Doppel nominierte und dieses Doppel letztendlich auch im SuperTieBreak gewonnen werden konnte. So stand am späteren Dienstagabend eine für die Erlanger ungewohntes 3:3 zu Papier und plötzlich realisierten alle Anwesenden, dass damit auch die Meisterschaft für Erlangen potentiell in Gefahr war, da Erlangen am letzten Spieltag aufgrund eines parallel stattfindenden Jugendturniers nur noch ersatzgeschwächt antreten konnte.
Und am letzten Spieltag sollte dann genau dies passieren. Erlangen musste sich ersatzgeschwächt dem starken Tabellendritten CaM geschlagen geben. Und auch wir mussten aufgrund des Jugendturniers in Altdorf auf unsere Nr. 1 Benni verzichten. Am Vorabend lag plötzlich auch noch Raphi mit Fieber auf der Couch und wir hatten uns von unseren Meisterschaftsträumen schon lange verabschiedet. Zum Glück konnten wir zu späterer Stunde spontan mit Carla noch spielstarken Ersatz für Raphi organisieren – hierfür vielen lieben Dank an Carla und Nicoletta! Da auch die Gegner vom TC Wachendorf am letzten Spieltag turnierbedingte Ausfälle verkraften mussten, konnten wir das letzte Saisonspiel letztendlich in der Aufstellung Qisen, Timmi, Agastya und Carla mit 4:2 für uns entscheiden, obwohl hier diesmal Qisen mit einer nicht für alle anwesenden Eltern nachvollziehbaren und anders besprochenen Doppelaufstellung in die Offensive ging. Und als sich nach verwandelten Matchball zum 4. Punkt im Doppel plötzlich die Nachricht vom unerwarteten Meistertitel in der Nordliga I verbreitete, stellte sich spontane Partystimmung ein.
Wir Eltern haben die gemeinsame Saison mit Euch genossen, durften streckenweise sehr ansehnliches Tennis bewundern und wir freuen uns mit euch über diesen unerwarteten Erfolg. Im Verlauf der gesamten Saison haben zu diesem Erfolg beigetragen: Benni Irro, Qisen Wang, Raphi Hinkmann, Timmi Reinhardt, David Irro, Agastya Vohra, Esther Bischoff und Carla-Nicola Ianosiu. Jetzt haben wir sogar die Möglichkeit nach den Sommerferien an der Endrunde aller 1. Nordligen teilzunehmen und um den Titel des Nordbayerischen Gesamtmannschaftsmeister zu spielen! Hierauf freuen wir uns alle sehr, sind jetzt top motiviert und verzichten auf Eis in den Sommerferien – Quatsch!

Wir Eltern drücken euch lieber ganz fest die Daumen!

Herren 40 (I) makellose Serie

Herren 40 (I) makellose Serie

H40 – makellose Serie und endlich angekommen
2017: Kreisklasse 1 – 1. Platz mit 12:0 Matchpunkten
2018: Bezirksklasse 1 – 1. Platz mit 14:0 Matchpunkten
2019: Bezirksliga – 1. Platz mit 14:0 Matchpunkten
2020: Landesliga – 1. Platz mit 8:0 Matchpunkten – leider wegen Coronasaison kein Aufstieg
2021: Landesliga – 1. Platz mit 14:0 Matchpunkten
2022: Bayernliga – 1. Platz mit 12:0 Matchpunkten
2023: Regionalliga – endlich angekommen wo wir hin wollten!
 

welch ein Spektakel als gebührender Abschluss und Abschied von den BTV-Ligen bei den Herren 40.
Wir haben es geschafft und sind im nächsten Jahr in der Regionalliga als einziger nordbayerischer Vertreter angekommen. Die zahlreichen Versuche eine Einstufung zu erhalten, um das ein oder andere Jahr auf dem Weg dorthin zu sparen, haben nicht geklappt. Dadurch sind wir aber als Mannschaft noch enger zusammengewachsen und stolz darauf unser Ziel erreicht zu haben. Aber zurück zum Spieltag. Das erste Highlight war, dass beim TC66 dieses Jahr eine Vielzahl an Mannschaften ihre jeweilige Liga dominierten, die letztjährigen Aufstiege in die höhere Liga mit dem Klassenerhalt bestätigten oder eben den Aufstieg geschafft haben. Der Förderverein hatte den 16.7.2022 als Sommer Aufstiegsfest auf der Anlage geplant und sich um die Bewirtung der Mannschaften und zahlreichen Zuschauer bereits im Vorfeld Gedanken gemacht. Bei so einem Rahmen kann ja fast nichts schiefgehen, vielen Dank an das ganze Team und alle Helfer. Bei perfekten äusserlichen Bedingungen, na gut ein wenig Wind war da, wurde der Spieltag für die Herren 40 um 12:15 Uhr mit Warmspielen eingeläutet. Nach ein paar Ballwechseln gleich das nächste Highlight. Unser Nachbar, der Schützenverein Schützengilde Herzogenaurach, hatte sich nach kurzer Beratschlagung und Planung im Vorfeld in der Nachbarschaft in Uehlfeld, bereiterklärt uns mit Salutschüssen entweder aus der Bayernliga zu verabschieden oder noch besser, uns in der Regionalliga lautstark anzukündigen. Natürlich werden wir da kleinere Brötchen backen und unser Ziel in Klassenerhalt umtaufen. Nach so vielen souveränen Aufstiegen in Folge wird das eine neue Erfahrung werden. Wie auch immer, die Salutschüsse waren ein super Start in den Spieltag und eine tolle Sache ,wenn sich Nachbarn so gut verstehen. Natürlich wurde gefachsimpelt, die Einen haben sich über die lauten Schreie auf dem Tennisplatz, die Anderen über die lauten Schüsse im Schützenverein ausgelassen. Jeder hat Recht, die Anderen sind lauter… Einladung zum Probeschießen und Einladung zum Probespielen wurden auch ausgesprochen, das klingt nach einer Fortführung. Das Bewirten unserer Nachbarn durfte auch nicht fehlen. Hier hatte der Förderverein Weißwürste, Brezeln und alkoholfreie Getränke vorbereitet. Die jeweiligen Waffen wurden konform abgestellt und am Ende ließ es sich der Schützenverein nicht nehmen, unsere “Waffen” probezutragen. Vielleicht bin ich schon wieder ein wenig abgeschweift, naja, gespielt haben wir auch noch. Unsere Gäste, der TC Lerchenbühl Bayreuth, der als Aufsteiger in die Bayernliga als Tabellenzweiter eine super Saison spielten, war durchaus beeindruckt von der Begrüßung und freute sich auf spannende Spiele. Während der Saison hatten wir uns einen komfortablen Vorsprung erspielt, diese Leistung wollten wir gegen den Zweiten natürlich bestätigen. In der Reihenfolge der verwandelten Matchbälle hier die Spielberichte: Den ersten Punkt holte Thomas Dörschuck an Position 4 souverän wie schon in der gesamten Saison mit 6:2 und 6:0. Thomas ist seit 2020 bei uns beim TC66 und hat eine beeindruckende Bilanz von 17:1 Einzelsiegen während dieser Zeit erspielt. Dieses Jahr 7:0. Den zweiten Punkt hatte kurze Zeit später David Novak mit 6:1 und 6:2 an Position 6 gesichert. David ist seit 2017, also seit Beginn der langen Reise beim TC66, ein 100%iger Punktegarant mit gesamt 22:0 Einzelsiegen. Dieses Jahr 4:0. Den dritten Punkt holte der nächste Mister Zuverlässig, Peter Svabik an Position 2 mit 6:3 und 6:4. Peter ist seit 2018 im Team der H40 und auch seine Ausbeute mit 10:0 eine 100% Quote. Dieses Jahr 2:0. Und weiter in der Reihenfolge und dem vierten Punkt mit Björn Hippenstiel an Position 3 ein glattes 6:0, 6:1. Björn, als Mannschaftsführer, erspielte in der Zeit seit 2018 eine 26:1 Bilanz. Dieses Jahr 7:0. Den fünften Punkt und damit den uneinholbaren Vorsprung von 5:0 spielte Fabian Hinkmann an Position 5 mit 6:0 und 6:0 heraus. Fabian ist auch seit 2018 im Team und beeindruckend mit seiner 28:0 Bilanz. Dieses Jahr auch 7:0. Den sechsten und letzten Einzelpunkt an Position 1 holte Martin Allinger mit 7:6 und beim Stand von 3:0 durch Aufgabe seines Gegners, der auf verlorenem Posten stand. Martin ist seit 2020 endlich alt genug, um uns seitdem auch mit einer 100% Quote mit Gesamt 6:0 zu unterstützen. Dieses Jahr 3:0. Nach dieser beeindruckenden Vorstellung war Lerchenbühl Bayreuth nicht mehr motiviert genug, um zu den Doppeln anzutreten. Das ist sehr schade, weil Dirk Reinhardt für das Doppel eingeplant war. Somit hat Dirk in diesem Jahr nur zwei Einsätze gehabt. Seine Gesamtbilanz seit 2018 spricht mit 21:0 für sich und daraus ergibt sich die 2:0 Bilanz dieses Jahr. Am letzten Spieltag verhindert waren leider Jan Plötzner und Steffen Neumann. Jan ist seit 2020 dabei, hat in dieser Zeit 14:0 Siege erspielt, dieses Jahr 4:0. Steffen, Newmi, unser Neuzugang seit dieser Saison, musste sich Anfang der Saison erstmal an das Adidas Outfit gewöhnen und ein Spiel krankheitsbedingt aufgeben. Dadurch eine 2:3 Bilanz, aber wenn ich alleine an die Whatsapp Sprachnachrichten denke, jetzt schon ein unverzichtbarer Teil unserer Mannschaft. Was soll ich sagen, im letzten Spiel in der Bayernliga ein bärenstarkes 9:0 und damit lautstark, nicht nur durch die Salutschüsse, in der Regionalliga angeklopft. Dem aufmerksamen Leser ist sicherlich aufgefallen, dass die Reise durch die Ligen des BTV 2017 begonnen hat, die Mannschaft wie sie heute dasteht, sich aber erst seit 2018 immer weiter gefunden hat. Wir bedanken uns für den ersten der zahlreichen Aufstiege 2017 noch bei unseren Vorgängern und Mitstreitern, Dirk, Jörg, Rainer, Andreas, Roland, Karel, Thomas und Tim. Und natürlich für die grandiose Bewirtung und das Rahmenprogramm beim ganzen Förderverein und allen Zuschauern für das Anfeuern. Unser diesjähriger Spielleiter vom BTV war leider krankheitsbedingt verhindert, Peter hat uns die Glückwünsche telefonisch übermittelt und schonmal ein Foto des Pokals geschickt. Auch ohne Pokal konnten wir den Sieg genießen. Die offizielle Übergabe ist für den 31.7. geplant. In dem Sinne bis nächstes Jahr in der höchsten deutschen Liga!

Alles Gute euch allen, mir hat es wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht und ab jetzt gilt es ein knallhartes Training für die anstehende Saison zu planen und auch durchzuführen. Begonnen haben wir gleich nach dem Spieltag auf den Midcourtplätzen. Impressionen davon sind im Anhang zu finden. Euer Käpt’n

Junioren (III) ohne Punktverlust

Junioren (III) ohne Punktverlust

Am letzten Spieltag beim TC Großgründlach machten die Junioren III ihren Tabellenplatz 1 ohne Punktverlust perfekt!

Noa, Rodrigo, Oliver und Benedikt traten am Samstag, den 16.7., in Großgründlach gegen einen wohl bekannten Gegner an. Da auf drei Plätzen begonnen werden konnte, starteten Noa, Rodrigo und Benedikt direkt mit ihren Einzeln. Noa hatte es mit einem 3 Jahre älteren Gegenüber zu tun, der im ersten Satz aber so überhaupt nicht ins Spiel und vor allem nicht zu seinem Aufschlag fand. Noa nutzte die ihm gebotene Chance eiskalt und marschierte mit einem glatten 6:0 durch Satz 1. Im zweiten Satz fing sich sein Gegner allerdings und zeigte, dass auch er durchaus gut und stabil Tennis spielen kann. Nach einem erst sicher aussehenden 5:2 für Noa wurde es dann doch nochmal spannend, als er den Gegner auf ein 5:5 herankommen ließ. Doch dann packte auch Noa wieder seine Tenniskünste aus und beendete den Satz und das Match mit 7:5.

Rodrigo hatte es zwar mit einem Gleichaltrigen, aber dafür spielgewitzten Gegner zu tun, der ihm im ersten Satz keinen Punkt schenkte. Doch Rodrigo ließ sich von so etwas wie gewohnt gar nicht beeindrucken, blieb ruhig und brachte den Satz mit einem soliden 6:3 nach Hause. Damit hatte er den Gegner geknackt – dieser gab mental auf und Rodrigo konnte im zweiten Satz ein glattes 6:0 für sich verbuchen. Etwas spannender ging es bei Benedikt zu. Sein Gegner war 2 Jahre jünger, die beiden hatten sehr schön anzusehende Ballwechsel und trotz fehlendem Matchpointer hatte Benedikt im ersten Satz keine Mühe sich den Spielstand zu merken: am Ende ging der erste Satz mit 6:2 an ihn. Im zweiten Satz konnte der Gegner sich dann aber auf ihn einstellen und die beiden lieferten sich ein packendes Duell, das schlussendlich durch einen Satztiebreak entschieden wurde. Benedikt hat das mit einem kühlen Kopf super gemeistert und sich den zweiten Satz und somit das Match mit 7:6 geholt.

Oliver konnte mittlerweile auch in sein Einzel starten und sah sich ebenfalls einem 3 Jahre älteren Gegner mit cooler Sonnenbrille gegenüber. Doch Oli zeigte gleich zu Beginn, dass ihn das völlig kalt lässt und er der technisch versierte Spieler auf dem Platz ist. Er ließ nichts anbrennen und gewann auch ohne Sonnenbrille locker und ungefährdet mit 6:1 6:0.

Somit stand bereits das siegreiche 4:0 nach den Einzeln fest – die Tabellenspitze war ihnen ohnehin schon vor dem Spiel nicht mehr zu nehmen gewesen. So konnten die vier in eine entspannte Doppelrunde starten. Rodrigo und Oliver spielten im Einserdoppel ihre Gegner mit 6:1 6:1 nieder, Noa und Benedikt machten das im Zweierdoppel mit 6:2 6:0 genauso kurz und schmerzlos.

Somit steht für das tolle Juniorenteam am Ende der Saison ein makelloses 14:0 Ergebnis auf dem Tableau – und auch wenn die anderen Mannschaften noch einige Begegnungen austragen müssen, können sie unseren Jungs diesen Platz nicht mehr streitig machen! Wahnsinn! Das war wirklich unerwartet und daher umso toller, dass ihr das geschafft habt. Eine absolut erfolgreiche und tolle Saison, die richtig viel Spaß gemacht – den Spielern genauso wie den Zuschauern. Ihr seid ein Spitzenteam, wir sind stolz auf euch und danke euch für eine Wahnsinns Juniorensaison 2022! Wohoooooooo!

Bambini-(III)-Tabellenerster

Bambini-(III)-Tabellenerster

Bambini III Tabellenerster!

Am letzten Spieltag der Bambini III war klar: ein Sieg würde den ersten Tabellenplatz bedeuten. Da der Gegner der derzeit Tabellenletzte, der TC Großgründlach war, schien dies auch ein durchaus machbares Ziel zu sein.

Emil, Victor, Michael und Sebastian konnten direkt alle vier mit ihren Einzeln beginnen. Emil hatte ein schweres Los, das an Eins ja oft wartet, und konnte dem Können des Gegners leider wenig entgegensetzen. So musste er das Match leider mit 0:6 3:6 an den starken Gegner abgeben.

Victor hatte weniger Probleme mit seiner Gegnerin – er zog seine tollen Schläge durch und ging mit einem soliden 6:2 6:2 vom Platz. Auch Michael spielte ganz stark auf und ließ mit einem ungefährdeten 6:3 6:0 nichts anbrennen. Sebastian spielte den ersten Satz mit einem lockeren 6:1 nach Hause, machte es am Schluss dann aber doch noch spannend und musste den zweiten Satz im Tiebreak für sich entscheiden.

Somit stand dann nach den Einzeln aber bereits ein 4:0 für uns auf der Punkteskala und der Tabellenplatz 1 war bereits in der Tasche. Dementsprechend entspannt konnten die Doppel dann auch auflaufen. Emil und Michael spielten im Einserdoppel gegen zwei Damen, die sie mit einem sicheren 6:0 6:2 besiegten. Victor und Sebastian ließen sich den Sieg ebenfalls nicht neben und beendeten ihr Match mit 6:2 6:2.

Mit diesem 5:1 am letzten Spieltag ist die Tabellenspitze mit der Bambini III Mannschaft vom TC Herzogenaurach besetzt. Danke an alle Kids, die das ermöglicht haben! Es war eine tolle Saison, die richtig Spaß gemacht. Es gab tolle und spannende Begegnungen zu bestaunen und auch neben dem Platz hatten alle immer ihren Spaß. Bambinis, ihr habt eine klasse Leistung gezeigt – seid stolz auf euch und macht weiter mit soviel Energie und Freude am Tennissport, genauso muss das sein!

H40-letztes-Heimspiel

H40-letztes-Heimspiel

H40 – letztes Heimspiel in der Bayernliga in Maxhütte?
die Konstellation an der Tabellenspitze der Bayernliga, die wir seit dem ersten Spieltag als Aufsteiger anführen, gab es her, dass wir bereits einen Spieltag vor Saisonschluss die Möglichkeit auf die Meisterschaft hatten. Rein theoretisch könnten wir sogar gegen Maxhütte verlieren wenn wir das letzte Spiel dann gewinnen.
All diese Gedankenspiele haben wir auf der Fahrt zu unserem letzten Auswärtsspiel in Maxhütte durchgespielt. Auch wir sind nicht ganz verschont von Corona geblieben und mussten unter der Woche die Aufstellung nochmal ändern. Wie immer sind wir ja in der komfortablen Situation das wir bei einem Engpass die Mannschaft vorne verstärken können. Schon klasse welches Potential wir haben und uns seit Jahren von Liga zu Liga spielen.
Das Motto “Jedes Jahr ein Aufstieg” würden wir auch dieses Jahr gerne einhalten.
So genug Vorrede, pünktlich um 12:15 Uhr trafen wir auf der schönen Anlage vom TC Maxhütte ein. Ein paar Bälle schlagen ist nach der Anfahrt in unserem Alter immer das Wichtigste…
Die Plätze, richtige Sandplätze mit gaaanz viel Sand, sehr langsam und gar nicht so im Sinne einzelner Spieler. Um 13 Uhr ging es dann endlich los.
Jan, dieses Mal an Position 6 gegen Robert, hat seine Kopfbedeckung die er sich vor dem Match noch schnell gebaut hatte abgenommen und sicherte mit einem ganz schnellen und nie gefährdetem 6:2 und 6:1 den ersten Punkt für uns.
Björn, heute an Position 2, hat mit Matthias den dritten Linkshänder in Folge als Gegner. Matthias spielte ein fehlerfreies Match und Björn hatte einige Mühe sich in die Partie rein zu kämpfen. Am Ende wieder mal ein Sieg im Matchtiebreak, der Tiebreak ging mit 10:4 glatt an Björn und Fabian’s Kommentar “im Matchtiebreak legt Björn immer noch einen Zahn zu” tröstete Matthias nicht wirklich… Also 2:0 für uns.
Die dritte Partie der ersten Runde, Steffen an Position 4 gegen Robert, auch Linkshänder, hatte Steffen nach verlorenem ersten Satz eigentlich sehr gut im Griff. Jan als Coach brachte Steffen in die Spur und nach glattem Gewinn des zweiten Satzes auch die Entscheidung im Matchtiebreak. Hier legte Steffen stark los, führte bereits 5:2 bevor ein unerwarteter Einbruch kam. Ihm gelangen nur noch zwei Punkte und somit musste er sich dem gut spielenden Robert mit 10:7 geschlagen geben. Nach der ersten Runde also 2:1.
Die zweite Runde, mit Fabian an Position 5 gegen Andreas, den dritten Linkshänder im Team von Maxhütte. Fabian fühlt sich auf “richtigen” Sandplätzen wohl und sicherte mit einem 6:2 und 6:1 den dritten Punkt für uns. Martin, heute wie schon gesagt als unser “Ersatzspieler von oben” dabei, zeigte dem dritten Robert aus dem Team von Maxhütte, wie groß der Platz ist und sicherte mit 6:0 und 6:2 den vierten Punkt. Robert war der Meinung das er Martin beim Stand von 2:2 im zweiten Satz fast im Griff hatte, naja, die Meinung konnten wir als Zuschauer nicht wirklich teilen…
Thomas musste auf seinen Einsatz aufgrund des hart umkämpften vorherigen Einzels am Längsten warten. Er spielte, nein, nicht gegen Robert und auch nicht gegen einen Linkshänder, sondern gegen Fabian. Zeit aufholen kann man ja nicht aber Thomas spielte ein souveränes und zügiges Match und holte den fünften Einzelpunkt mit 6:3 und 6:1. Den Endstand im Einzel von 5:1, sorry Newmi, haben wir als Foto dargestellt.
Nach dieser wieder einmal starken Vorstellung in den Einzeln von uns wurden die Doppel nicht gespielt. Endstand 6:3 für uns und damit vor dem letzten Spieltag die phantastische Ausgangssituation beim Heimspiel den Aufstieg in die Regionalliga zu sichern.
Auf der Heimfahrt dann die “frohe Botschaft” das Lerchenbühl Bayreuth, unser Gegner im letzten Spiel und Tabellenzweiter, mit 5:4 in Hirschaid verloren hat
Rechnerisch können wir nicht mehr abgefangen werden…
 
Was soll ich sagen, seit 2017 ist die Herren 40 Mannschaft des TC66 Herzogenaurach in jeder Liga in der wir gespielt haben, angefangen 2017 in der Kreisklasse, das Maß der Dinge. Ein Aufstieg folgt dem Nächsten, insgesamt der fünfte Aufstieg in Folge, eine super Teamstimmung und jetzt endlich dort angekommen wo wir sportlich hingehören. War ein langer Weg, Abkürzungen gab es trotz mehrmaligen Versuchen aufgrund fehlender Regelungen dafür leider nicht, alles egal.
Wir, die Herren 40, werden am 16.7. bereits ab 12:30 Uhr lautstark den letzten Spieltag eröffnen und freuen auf das Saisonaufstiegsfest für alle Mannschaften, organisiert vom Förderverein.
Vielen Dank dafür!
Saison-Abschlussfest-Junioren-Knaben-2022

Saison-Abschlussfest-Junioren-Knaben-2022

Junioren und Knaben 2022

Nachdem am Freitag sowohl die Knaben II (4:2), als auch die Knaben III (6:0), sowie am Samstag die Junioren II (6:0) und die Junioren III (6:0) ihre jeweiligen Gegner bärenstark besiegt haben, konnte unser Saison-Abschlussfest für die Knaben- und Junioren-Mannschaften der Sommersaison 2022 gegen 13Uhr losgehen. Der Grossteil der Stammspieler dieser Mannschaften war durch die beiden Heimspiele der Juniorenmannschaften sowieso schon vor Ort – einige andere kamen noch dazu und haben sich das Buffet schmecken lassen. Vom frisch gebackenen Leberkäse im Semmel über Gurken-, Karotten- und Kartoffelsalat hin zu Tortellini-Spießen und Käse-Crackern: es war wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Ein Nachtischbuffet mit allerlei leckeren Kuchen und Wassermelone durfte natürlich auch nicht fehlen. Auch die Eltern konnten so endlich mal entspannt zusammensitzen und über andere Themen als Tennis oder die Bewirtung reden. Nachdem die Jungs sich genug gestärkt hatten, zog es sie – wie soll es anders sein – natürlich wieder auf die Tennisplätze. Da ca. 15 Kinder anwesend waren, gestaltete sich eine Gruppenbildung aber schwierig und so haben sich einfach alle auf einem Platz zusammengefunden und kurzerhand Rundlauf gespielt! Offensichtlich haben sie damit den Nerv aller getroffen, denn vom Bambini-Spieler bis hin zu den ältesten Junioren waren alle zusammen auf dem Platz und hatten eine Menge Spaß (jedenfalls wenn man dem Lautstärkepegel Glauben schenken durfte ). Am Ende mussten die Eltern, die dann doch nach einem langen Tennistag auch wieder nach Hause wollten, die Kinder vom Platz ziehen und dem Riesenspaß ein Ende bereiten – Eltern, die Spaßverderber, wie immer.

Es war ein toller Tag an einem erfolgreichen Wochenende unserer Jugendmannschaften und ein schönes gemeinsames Abschlussfest. Danke an Gerd, für die Idee und den Anstoß und an alle, die zum Erfolg des Festes beigetragen haben! Und natürlich auch vielen Dank an alle Spieler, die diese wirklich erfolgreiche Saison für die TC66 Jugend möglich gemacht haben!

Bambini(II)-Toller

Bambini(II)-Toller

Bambini (II) – Toller, erfolgreicher Spieltag
Am Samstag konnte die Bambini 2 einen 6:0 Sieg bei der SportVgg Mögeldorf 2000 erzielen. Wir wurden nett von unseren Gästen auf der Anlage begrüßt und es konnte auch gleich auf 4 Plätzen los gehen. Esther, Agastya und Carla konnten ihre Spiele schnell entscheiden. Emil hatte an 4 mit seiner Gegnerin ein schwereres Los gezogen, konnte aber durch ein gutes Spiel, mit abwechslungsreichen Bällen und gutem Netzspiel auch dieses Spiel erfolgreich in 2 Sätzen beenden. Nach kurzer Pause und Verpflegung ging es dann vor wachsender Kulisse an Eltern und der nachfolgenden Männermannschaft mit den Doppeln weiter. Mögeldorf hat nach den Einzeln gewechselt und ihren sonst an 1 spielenden Spieler, der nachgekommen war, eingewechselt. Trotz Aufstellungsänderung konnten wir beide Doppel mit 6:0, 6:0 für uns entscheiden. Anschließend gab es noch ein gemeinsames Essen und 13:00 traten wir wieder den Heimweg an. Nächste Woche geht es dann um den Tabellensieg gegen den Zweitplatzierten NHTC Nürnberg, bei dem wir auf alte Bekannte treffen.

Junioren(III)-vorletzter-Spieltag

Junioren(III)-vorletzter-Spieltag

Am Samstag, den 10.7., hatten unsere Junioren III ihren vorletzten Spieltag – ein Heimspiel gegen die SportVgg Mögeldorf 2000 II.

Nachdem die Gegner im Verlauf der Woche bereits angekündigt hatten, dass sie nur zu zweit würden antreten können, war am Freitag klar, dass doch drei Spieler würden spielen können. Somit war die Vorbereitung auf diesen Tag etwas chaotisch – am Ende standen aber alle rechtzeitig und vollzählig am Samstag um 9Uhr auf unserer Anlage.

Da wir drei Plätze zur Verfügung hatten, ging es gleichzeitig für Noa, Rodrigo und Oli los. Ziemlich schnell war klar, das würde ein recht eindeutiger und wenig umkämpfter Sieg werden. Die Gegner hatten dem Können unserer Jungs recht wenig entgegenzusetzen. So stand am Ende ein 6:1 6:2 für Noa, ein 6:1 6:0 für Rodrigo und ein glatter 6:0 6:0 Sieg für Oli auf den MatchPointern. Im Doppel konnte dann noch Jan zum Einsatz kommen – er bestritt mit Oli das Einserdoppel. Der erste Satz ging mit 6:3 an Oli und Jan. Im zweiten Satz kamen die Gegner zu Anfang plötzlich besser ins Match, es streuten sich ein paar Fehler bei Jan und Oli ein und plötzlich lagen sie 1:4 hinten. Doch dann kam die Konzentration zurück, vielleicht auch Noa’s Autorität, der sich zur Unterstützung zu ihnen auf die Bank setzte, und sie drehten den zweiten Satz bravourös zu einem 6:4 Sieg! Super gemacht Jungs, toll gekämpft.

So stand nach einem eher kurzen Matchtag ein solider 6:0 Sieg in den Büchern und die Junioren III stehen bereits am vorletzten Spieltag mit einer 12:0 Bilanz uneinholbar als Tabellenerster fest! Ein wirklich unerwartetes und tolles Ergebnis für diese Mannschaft. Danke an alle, die dazu im Verlauf der Saison beigetragen haben – seid stolz auf eure Leistungen! Dem letzten Spieltag nächste Woche in Grossgründlach können wir daher ganz gelassen und entspannt entgegenblicken.

Mädchen-15-Erfolgreicher-Saisonabschluss

Mädchen-15-Erfolgreicher-Saisonabschluss

Erfolgreicher Saisonabschluss der Mädchen 15
Die Mädchen 15 haben die aus Wettersicht stürmische Sommersaison, immer freitags Sturm und Regen, mit einem erfolgreichen 6:0 gegen den ATSV Erlangen als Tabellenführer beendet. Es war eine tolle und erfolgreiche Saison, für eine Mannschaft die sich im Winter erst neu als M15 aufgestellt hatte. Wir müssen uns jetzt “altersbedingt” von Julia und Helena verabschieden, welche toll gespielt haben, und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg in der U18 im Winter!

Knaben(II)-Letzter-Spieltag

Knaben(II)-Letzter-Spieltag

Unsere Knaben II hatten am Freitag, den 8. Juli, ihren letzten Spieltag auf der Anlage des TB Erlangen.

Nachdem bis Donnerstag Len’s Teilnahme noch auf der Kippe stand, war am Freitag Früh klar: wir können auf ihn zählen! Somit sind wir mit voller Besetzung angetreten: Len, Qisen, Noa und Rodrigo stellten sich dem TB.

Wir konnten direkt auf vier Plätzen starten und in die spannenden Begegnungen gehen. Len zeigte trotz überstandener Krankheit ein super Spiel und wurde vom Gegner als „Gummiwand“ bezeichnet. Jeder Ball kam zurück, wie sehr sich der Gegner auch abmühte. Somit stand am Ende ein sicheres 6:1 6:1 für Len auf der Tafel. Qisen zeigte seinem Gegner ebenfalls die Grenzen auf und ließ wenig Spannung aufkommen – er ging mit einem soliden 6:4 6:3 Sieg vom Platz.

Noa hatte mit seinem Gegner weit mehr zu kämpfen. Die beiden kannten sich schon aus der Winterrunde und auch damals war es bereits ein schwieriges Spiel für Noa. Genauso gestaltete es sich auch dieses Mal – die ständigen, bei jedem Punkt (egal ob Winner oder nicht) lautstark ausgerufenen „Come on“-Schreie des Gegners brachten ihn zunehmend in Rage und somit aus dem Konzept. Der erste Satz war umkämpft, ging aber leider mit 7:5 an den Gegner. Im zweiten Satz war dann schon deutlich, dass dieses unschöne Verhalten leider Noa’s Untergang bedeutet – er ging mit 2:6 ebenfalls an den Gegner. Schade Noa, das war nur dein Kopf – es war trotzdem ein gutes Spiel und du bist absolut fair geblieben. Das war ganz stark.

Rodrigo war von Anfang an der deutlich überlegene Spieler auf dem Platz und ließ dem Gegner wenig Chancen auf Punkte. Er beendete sein Spiel als erster mit einem deutlichen 6:1 6:2 Sieg. Bravo Jungs!

Somit stand mit einem 3:1 nach den Einzeln fest: es musste noch mindestens ein Doppel gewonnen werden. Die Jungs haben sich eine Strategie zurecht gelegt und mit Rodrigo und Qisen (Team weißes Outfit) ein starkes Zweierdoppel aufgestellt, das den Sieg auch wie geplant zügig und sicher mit 6:2 6:1 nach Hause gebracht hat. Noa und Len (Team blaues Outfit) stellten sich den weiter stoisch wiederkehrenden „Come on“-Rufen des Gegners und machten das im ersten Satz bravourös mit viel Humor und Teamzusammenhalt wett. Es war so schön zu sehen Jungs, wie ihr das zusammen weggesteckt habt und es für euch genutzt habt! Ganz stark. Der erste Satz ging dann auch mit 6:4 an unsere Jungs, die das absolut verdient geholt haben. Im zweiten Satz drehte sich das Blatt dann leider, was einerseits mit Lens schwindenden Kräften zu tun hatte, andererseits sicher auch mit den stark spielenden Gegnern und den lautstarken Anfeuerungsrufen der Gegner-Mutter, die im zweiten Satz dazu kam. Noa und Len haben sich zunehmend dadurch verunsichern bzw. ärgern lassen und die Anstrengungen aus den vorhergehenden Einzeln tat ihr übriges. Der zweite Satz ging mit 3:6 an die Gegner. Der MatchTiebreak musste entscheiden. Dieser lief leider so gar nicht wie erhofft und im Handumdrehen lagen Len und Noa 3:9 hinten. Doch dann starteten sie eine furiose Aufholjagd und stellten tatsächlich auch 8:9. Viel nervenaufreibender hättet ihr es nicht machen können!!! Leider gelang den Gegner dann aber doch der letzte verbliebene Matchball und sie verwandelten zum 8:10 und entschieden das Match für sich. Fürs Ergebnis egal – für das tolle Spiel von Len und Noa und das unfaire Verhalten der Gegner-Zuschauer wäre ein Sieg einfach eine Genugtuung für die Seele gewesen. Aber trotzdem war es ein absolut tolles Spiel, ihr habt so gut gekämpft, soviel Teamgeist bewiesen und beide euer Bestes gegeben!

Danke für den tollen Spieltag. Mit einem verdienten 4:2 fuhren wir nach gemeinsamem Schnitzelessen nach Hause und freuen uns über einen soliden Tabellenplatz 3. Das war eine tolle Saison mit nur einer Niederlage und einem Unentschieden – seid stolz auf eure Top-Leistung! Wir sind es.