(+49) 09132 7299899 info@tc66.de
Bezirksmeisterschaften-2021

Bezirksmeisterschaften-2021

Erfolgreicher Nachwuchs bei den

MITTELFRÄNKISCHE JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2021

Bei den diesjährigen Jugendbezirksmeisterschaften war unser Nachwuchs wieder sehr erfolgreich vertreten. Insbesondere erfreulich, dass von unseren 11 Herzogenauracher Teilnehmern insgesamt sechs TC-Spieler in unterschiedlich Altersklassen sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädels mindestens das Halbfinale erreichen konnten.

Diese Erfolge bestätigen unsere kontinuierliche und erfolgreiche Jugendarbeit durch das Trainertrainerteam und die Jugendabteilung. Bei überwiegend extrem schwierigen Bedingungen mit teilweise orkanartigen Windböen kamen die Jugendlichen auf der Anlage des TV 1860 Fürth teils besser zurecht als ihre Gegner, was vielleicht auch ein bisschen auf das regelmäßige Training auf unserer windanfälligen Tennisanlage zurückzuführen ist.

Den Bezirksmeistertitel konnte sich, die mit 7 Jahren jüngste Teilnehmerin Antonia Hinkmann im Kleinfeld in der Altersklasse U8w sichern. Souverän gewann sie alle Gruppenspiele gegen ihre teils älteren Konkurrentinnen. Ihrem Bruder Raphael fehlte dieses Jahr in der Altersklasse U10m ab und zu mal der Mut und mal das Glück, so dass er nach Erreichen des Halbfinales trotzdem Stolz auf den 4. Platz sein durfte. Auch Tim Reinhardt kämpfte sich durch eine erfolgreiche Gruppenphase ohne Niederlage bis in das Viertelfinale. Einen beachtlichen 4. Platz erkämpfte sich Neuzugang Tom Karger in der Altersklasse U12m, mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen wäre auch ein Podestplatz möglich gewesen. Auf den 3. Podestplatz schaffte es Jan Vodea in der Altersklasse U14m, er bewies starke Nerven und konnte sich im „kleinen Finale“ denkbar knapp im Match-Tiebreak mit 11:9 durchsetzen. In der Altersklasse U16m zeigte sich Alex Loifmann trotz Corona-Pause im Vergleich zum Vorjahr stark verbessert und spielte sich mit ansehnlichem Powertennis bis ins Finale vor. Erst dort musste er sich erst dem Topgesetzten in einem engen Match geschlagen geben. Einen weiteren Vizemeistertitel sicherte sich Cheyenne Springwald bei den U14w, sie verlangte im Finale ihrer Gegnerin alles ab. Auch die übrigen Herzogenauracher Teilnehmer Sofia Loifmann, Agastya Vohra und die Grunewald-Zwillinge Fin und Len haben sich erfolgreich geschlagen und in Haupt- und Nebenrunde mehrere Siege erringen können.  Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern!

Bambini II – Spannend, spannender, am spannendsten!

Bambini II – Spannend, spannender, am spannendsten!

Bambini II – Spannend, spannender, am spannendsten!

Am letzten Spieltag unserer jahrelang eingespielten und zusammengewachsenen Bambini II hatten wir einen schweren und gut bekannten Gegner vor uns – die erste Mannschaft des TC Großgründlach. Am Ende hatten die Gegner den Sieg auf ihrer Seite – doch der Weg für die Gegner war keineswegs leicht.

Anika hat ihren sonst so starken Gegner bereits in den ersten Spielen so aus dem Konzept gebracht, dass er nicht mehr in sein Spiel fand und Anika den ersten Satz zu null für sich entscheiden konnte. Nach einer kurzen Pause konnte er sich jedoch sammeln und sein gewohnt druckvolles Spiel zeigen. Doch Anika behielt die Nerven und ließ sich nicht beeindrucken. So konnte sie auch den zweiten Satz mit 6:3 klar für sich entscheiden.
Oliver stand einem bereits bekannten und extrem starken Gegner gegenüber, dem er eigentlich jedoch trotzdem einiges entgegenzusetzen hat. Leider konnte Oli das an diesem Tag aber nicht abrufen und gab sich ohne Aufbäumen in zwei Sätzen geschlagen.
Mihnea lieferte sich ein tolles Match mit seinem ebenbürtigen Gegner. Trotz Verletzung an Schienbein und Knie erlief er jeden Winkel des Platzes und gab keinen Ball auf. Nachdem er den ersten Satz mit 3:6 abgeben musste und im zweiten bereits 3 Spiele hinten lag, konnte er sich mit seinem schon so oft gezeigten tollen Kampfgeist auf ein 5:5 herankämpfen. Am Ende fehlte ihm vielleicht nur der Glaube an sich selbst und er musste das Match mit 7:5 beenden. Mihnea, du hast tolles Tennis gezeigt und bist ein so großer Kämpfer – sei stolz auf dich und deine Leistung!
Noa hatte mit seiner stärker eingeschätzten Gegnerin die vermeintlich schwerste Aufgabe zu erfüllen. Bereits im letzten Jahr standen die beiden sich gegenüber und Noa musste sich damals in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Revanche wollte er daher natürlich für sich entscheiden. Wie so oft in dieser Saison tat Noa sich am Anfang schwer ins Match zu finden und machte es seiner Gegnerin mit einigen Doppelfehlern und unnötigen Schlägen ins Aus leicht auf 1:5 zu stellen. Doch dann packte Noa seinen Kampfgeist aus, die Schläge kamen wieder, präzise platziert an die Grundlinie, und er pushte sich mit beeindruckender Mentalität zurück ins Match. Als er den ersten Satz nach diesem Rückstand am Ende wirklich mit 7:5 gewinnen konnte, waren alle Zuschauer begeistert. Im zweiten Satz zeigte seine Gegnerin dann jedoch, dass auch sie ins Match zurückfinden kann und entschied diesen klar mit 6:2 für sich. Im alles entscheidenden Match-Tiebreak lagen die Nerven bei allen blank. Es war ein packender Tiebreak auf höchstem Niveau, den Noa nervenstark wie nie zuvor mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Ein toll erkämpfter und beeindruckender Sieg, der nicht erwartet und daher umso wertvoller war.

Nach einem 2:2 aus den Einzeln ging es also an die Doppel. Noa und Anika konnten im Einser-Doppel gegen die beiden besten aus Großgründlach leider nichts mehr ausrichten. Im zweiten Doppel lieferten Mihnea und Oli sich ein tolles Duell mit der Nummer 3 und 4 aus Großgründlach. Es war ein knappes Spiel auf Augenhöhe, mit tollem Tennis, das den Zuschauern einfach nur Freude gemacht hat. Trotz ihrer guten Teamleistung und gekonnten Schlägen, mussten sie sich schlussendlich in zwei Sätzen geschlagen geben. Somit beendeten wir den letzten Spieltag mit einer knappen 2:4 Niederlage.

Mit diesem letzten Spiel geht für diese Mannschaft eine jahrelange gemeinsame Tennis-Geschichte zu Ende. Teilweise wurde schon seit der U8-Spiele zusammen gespielt – ihr habt zusammen viel erreicht, Erfahrungen gesammelt, Spiele gewonnen, Spiele verloren, euch aufgebaut und zusammengehalten. Ihr seid eine tolle Mannschaft und könnt stolz auf euch sein! Wir bedanken uns sehr für euren langjährigen Einsatz, eure Spielfreude und euren Teamgeist – es hat immer viel Spass gemacht mit euch und wir sind stolz auf alles, was ihr zusammen erreicht habt! Anika – wir wünschen Dir viel Glück für deinen weiteren Weg bei den Mädchen. Noa, Oli und Mihnea, für euch geht es bei den Knaben weiter – auch dafür wünschen wir Euch nur das Beste!

Grüße Eure Silvia