(+49) 09132 7299899 info@tc66.de
Knaben15 (II)

Knaben15 (II)

Knaben 15 II – Mission Aufstieg


Nachdem die Saison bisher unerwartet gut lief, ging es am 5. Spieltag der Knaben 15 II bereits darum, den 1. Tabellenplatz auszubauen und zu sichern. Zu Gast waren wir in Roßtal und wurden mit Sonnenschein und vier freien Plätzen empfangen.
Mihnea und Domenic hatten ihre Gegner direkt von Anfang an im Griff und haben keine Unsicherheiten aufkommen lassen. Ganz souverän haben sie ihr Spiel durchgezogen und ihre Matches jeweils mit einem klaren 6:0 und 6:0 gewonnen.
Noa und Julian hatten mit der Nummer 1 und 2 der Gegner schon mehr zu kämpfen. Noa’s 2 Jahre älterer Gegner, der seine eigenen 1,73m noch um einiges überragte, glich einer menschlichen Ballwand. Egal ob lang, ob hoch, ob schnell, ob langsam – gefühlt jeder Ball kam zurück. Noa hat gekämpft, einige Punkte mit tollen Stop-Bällen gesammelt, konnte die 3:6 3:6 Niederlage aber nicht mehr abwenden. Julian lag im ersten Satz sehr schnell bereits 0:3 zurück, fand dann aber in sein Spiel und konnte zeigen, dass er absolute Kämpferqualitäten besitzt. Er konnte sich Spiel für Spiel ins Match kämpfen und so den Satz-Tiebreak erzwingen. Leider musste er diesen dann aber knapp abgeben und der erste Satz war mit 6:7 auf der Gegnerseite zu verbuchen. Im zweiten Satz ging es recht ausgeglichen zu und da alle anderen Spiele schon fertig waren, hatte Julian alle mentale Unterstützung seiner Team-Kollegen. Leider hat es aber am Ende nicht gereicht und Julian musste sich nach einem tollen und knappen Match im zweiten Satz mit 4:6 geschlagen geben.
Somit stand es nach den Doppeln 2:2 und die Jungs haben sich entschieden auf ein sicheres 3:3 zu gehen, um den Aufstieg im letzten Spiel der Saison noch retten zu können. Somit spielten Julian und Mihnea als eingespieltes Team im Einserdoppel und Noa und Domenic bestritten ihr erstes reines Linkshänder-Doppel zusammen. Da die Gegner unerwartet, aber für uns günstig, aufgestellt hatten, war schon nach wenigen Punkten klar, dass wir gute Erfolgschancen in beiden Matches haben werden. Mihnea und Julian spielten ihre Erfahrung souverän aus und gaben den Gegner zu Beginn keine Chance auf Einstieg ins Match. Im zweiten Satz fehlte dann allerdings etwas die Konzentration und der Spaß übernahm die Überhand – es wurde mehr gekichert als der Ball gespielt… Nachdem ein Match-Ball vergeben wurde, haben sich dann aber alle wieder zusammen gerissen und das Match mit 1:6 und 5:7 nach Hause gebracht. Noa und Domenic haben sich toll arrangiert und als Linkshänder super miteinander harmoniert. Es gab schöne Ballwechsel in entspannter Stimmung zu sehen – und ein vorbildliches Abklatschen nach jedem gespielten Punkt, egal ob Gewinn oder Verlust. Das war super anzuschauen Jungs! Am Ende haben sie den vierten Punkt mit einem ungefährdeten 6:3 und 6:1 – Sieg für den TC Herzogenaurach eingefahren. Somit war der nächste Sieg mit 4:2 geschafft und der erste Tabellenplatz bleibt gesichert. Beim letzten Spieltag im September reicht somit ein Unentschieden, um den Aufstieg sicherzustellen. Das sind doch tolle Aussichten – wir freuen uns auf diese Matches!
Nach getaner Arbeit gab es noch Pizza für die Jungs und alle acht Spieler hatten noch einen sehr lustigen und schönen Ausklang für diesen Spieltag zusammen. Es war wie immer toll euch zuzusehen – wir drücken alle die Daumen, dass der Aufstieg am letzten Spieltag klappt. ​

2.Sieg für die Youngsters

2.Sieg für die Youngsters

2.Sieg für die Youngsters der Bambini I-Mannschaft am 4.Spieltag in der BezirksligaErste Niederlage für die junge Bambini (I) Mannschaft am 3.Spieltag in der Bezirksliga

Mit dem 2. Sieg der Bambini I kommt unsere junge Truppe dem Saisonziel – Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse (Bezirksliga) – immer näher. Wie üblich an den diesjährigen Freitagsspieltagen bestimmte maßgeblich der Regen das Geschehen; diesmal allerdings in einer derartigen Intensität, dass man nicht mal darüber nachdenken musste, ob man draußen hätte spielen können. Freundlicherweise konnten wir uns in Vorfeld mit Roland und den Trainern Jaka und Peter darauf verständigen, dass wir gleich auf zwei Hallenplätzen mit den Einzeln beginnen konnten – vielen Dank hierfür. Unser Gegner war diesmal der TSV Rohr und die kamen mit einer sehr angenehmen Truppe seitens der Kinder und der Eltern.

Standesgemäß punktete unsere neue Nr. 2 Benni mit aggressivem Offensivtennis und einem ungefährdetem 6:2 und 6:0-Sieg; zudem war er überglücklich, dass er endlich seine schon am 2. Spieltag neu gekauften Hallenschuhe einweihen durfte.

Unsere Nr. 4 Timmi bekam es mit einer sehr undankbaren Aufgabe, der „Ballwand“ Mara, eine der Besten ihres Jahrgangs in Bayern, zu tun. In vielen langen, ansehnlichen Ralleys gelang Timmi im entscheidenden Moment nicht der notwenige Offensivschlag und Mara hatte meist das bessere Ende; am Ende musste Timmi ein 0:6 und 3:6 akzeptieren.

Raphi zeigte sich an Pos. 3 konzentriert und selbstbewusst. Gegen seinen 2 Jahre älteren Gegner, der mit extrem aggressiven Powertennis agierte, ließ sich Raphi trotz vieler direkter Winner seines Gegners nicht aus der Ruhe bringen, kämpfte die erreichbaren Bälle zurück und konnte das Match mit 6:1 und 6:3 für sich entscheiden.

Unsere Nr.1 Tom war nach Infekt in der Vorwoche zum Glück wieder topfit und blieb weiterhin ungeschlagen, worauf er in der höchsten Spielklasse mächtig stolz sein darf. Er konnte in einem, von beiden Seiten offensiv geführten Match insgesamt die Fehlerquote etwas niedriger halten und einen weiteren wichtigen 6:1 und 6:4-Sieg einfahren.

Somit stand es vor den Doppeln 3:1. Ein Doppelsieg musste noch her, um den Gesamtsieg zu sichern und dass das nicht leicht werden würde, war uns aufgrund der offensiven Spielanlage der Gegner auf Pos. 1-3 vorher klar.

Im 2. Doppel begannen Raphi und Timmi mal wieder furios und konnten ihre Gegner mit 6:0 überrumpeln; diese wiederum hatten sich im 2. Satz jedoch auf das variantenreiche Spiel von Raphi und Timmi eingestellt und plötzlich war der Faden gerissen und das Selbstvertrauen geschwunden, so dass nach anfänglicher Euphorie der 2.Satz mit 0:6 und der SuperTiebreak mit 6:10 verloren ging.

Hierdurch stieg der Erwartungsdruck auf das 1. Doppel mit Tom und Benni sowie auch die Unruhe bei den mitfiebernden Eltern vor den Glasscheiben in Gang und Aufenthaltsraum, so dass der Prosecco für die Mamas und die ersten Beruhigungsbiere für die Väter geöffnet werden mussten. Tom und Benni ließen sich hierdurch jedoch nicht beirren und konnten dem Druck im 2. Satz Stand halten sowie mit einem 6:2 und 7:5 den Gesamtsieg sichern.

Insgesamt war es trotz des knappen Ergebnisses zur Abwechslung mal ein sehr entspannter Spieltag und alle Anwesenden hatten sich sehr gut verstanden. Die Kinder ließen sich meine Eigenkreation einer Nudelsoße schmecken und auch alle Eltern saßen noch bis in die Nacht gemütlich zusammen. Danke an alle Beteiligten für diesen Spieltag!

Knaben 15 (II) – Platz1

Knaben 15 (II) – Platz1

Knaben 15 (II) weiterhin Platz 1 in der Tabellen

Bei den Knaben II stand am Sonntag, den 4.7., der 4. Spieltag auf dem Programm – wieder ein Heimspiel auf der Anlage des TC66. Begrüßen durften wir den TF Grün-Weiß Fürth II.
Da Regen für den Nachmittag vorausgesagt war, wurden die Einzel um 15Uhr pünktlich gestartet. Da keine anderen Spiele angesetzt waren, konnten wir auf 4 Plätzen alle Einzel gleichzeitig starten.
Mihnea hatte es mit einem körperlich viel größeren Gegner zu tun – das kann ja durchaus oftmals einschüchtern. Nicht jedoch Mihnea. Er hat mit Selbstvertrauen und Erfahrung auf dem Platz aufgetrumpft und konnte seinen Gegner als erster mit einem wahnsinnig souveränen 6:1 und 6:0 vom Platz schicken.
Leon folgte seinem Beispiel und packte seine kraftvollen Grundlinienschläge aus, um den Gegner ebenfalls mit einem beeindruckenden 6:0 und 6:1 zu bezwingen.
Noa wollte nach seinem gestrigen 3-Stunden-Match bei den Junioren nicht mit der Gewohnheit brechen und spielte etwas längere Ballwechsel und somit auch ein längeres Match. Allerdings stand auch bei ihm der Sieg nie in Frage und so beendete auch er sein Match deutlich mit 6:2 und 6:3.
Das längste Match lieferte sich am heutigen Tag Ryutaro mit seinem 9jährigen Gegner. Da bei den Fürthern ein Mitspieler nicht aufgetaucht ist, sprang der Bruder der Fürther Nummer 1 kurzerhand ein und machte Ryu das Leben schwer. Nachdem er durch mehrere Doppelfehler im 1. Satz bereits mit 0:5 hinten lag, erkämpfte er sich bravourös 3 Spiele zum 3:5. Den Satz musste er dann aber doch mit 3:6 an den toll kämpfenden Gegner abgeben. Im zweiten Satz schien es anfangs besser zu laufen und Ryu seine Form wieder zu finden – doch der wieselflinke Gegner konnte auch da die Oberhand behalten und den Satz mit 3:6 für sich entscheiden. Ryu, du hast toll gekämpft – wir sind stolz auf dich, sei du es auch!

Nachdem der Himmel sind schon mehr und mehr verdunkelte, wurden die Doppel schnell eingetragen und begonnen. Leon und Mihnea überzeugten im Einserdoppel mit einem klaren 6:1 und 6:1. Und auch Noa und Ryu konnten einen klaren 6:0 und 6:1 Sieg einfahren. Es gab bei beiden Matches tolle Ballwechsel und spektakuläre Schläge zu sehen – wäre der Donner nicht immer lauter und bedrohlicher geworden, hätten wir es alle noch ein Stück mehr genießen können. Als die ersten Regentropfen vom Himmel kamen, waren aber auch die Doppel so gut wie beendet und wir konnten erleichtert aufatmen.

Ein weiterer 6:0 Sieg für die tolle Knaben-II-Truppe. Somit stehen die Jungs am 4. Spieltag immer noch auf Platz 1 der Tabelle! Wir gratulieren zu dieser Leistung und freuen uns riesig mit euch. Ihr spielt eine richtig tolle Saison!

Jun18(II) – seid stolz auf euch!

Jun18(II) – seid stolz auf euch!

Jun18 (ll) – TSV Ammerndorf II

Am 3. Spieltag der Junioren II durften wir auf unserer Anlage den TSV Ammerndorf II begrüßen.
Da auch die Juniorinnen ein Heimspiel hatten, konnten wir auf nur 2 Plätzen starten und Noa und Leon begannen ihre beiden Einzel.
Leon hatte seinen Gegner von Anfang an gut im Griff und konnte seine kraftvollen Schläge erfolgreich einsetzen. Sein Zweisatzsieg war in einem souveränen Spiel mit 6:2 und 6:1 nie gefährdet.
Nachdem Leon sein Einzel beendet hatte, war bei Noa grade erst der erste Satz zu Ende, den er leider mit 4:6 an seinen Gegner abgeben musste. Somit wurde entschieden, die beiden letzten Einzel gleichzeitig zu starten, um im Zeitplan zu bleiben. Somit gingen auch Fin und Len auf den Platz und stellten sich ihren Gegnern.
Fin hatte leichte Anlaufschwierigkeiten (ob das wohl an einem langen Fussball-EM-Abend vom Vortag lag???) und sah sich in Rekordzeit einem 1:6 im ersten Satz gegenüber. Nachdem er aber mit Cola und Breze versorgt wurde, war er fit und voll da wie eh und je, und konnte seinem Gegenüber zeigen, welches Tennis er spielen kann. Genau wie der Gegner im 1. Satz, fegte nun Fin seinerseits über den Gegner hinweg und bescherte ihm ein 6:1 im zweiten Satz. Somit musste der Tiebreak für die Entscheidung sorgen. Doch auch hier ließ Fin in gewohnter Manier nichts anbrennen und konnte das Spiel mit 10:4 für sich entscheiden.
Len hatte wenig Schwierigkeiten (vielleicht hatte er weniger Fussball geguckt?), war von Anfang an da und ließ seinem Gegner keine Chance überhaupt ins Spiel zu kommen. Mit einem schnellen 6:1 und 6:0 konnte er sich beeindruckend durchsetzen und das Match für sich entscheiden.
Noa machte es – wie mittlerweile schon von ihm gewohnt – wieder spannend. Nachdem er den ersten Satz nach knapp einer Stunde Spielzeit mit 4:6 verloren hatte, konnte er im zweiten Satz die entscheidenden Punkte machen und den Satz im Tiebreak 7:6 gewinnen. Den Matchtiebreak hatte er dann wieder souverän im Griff und konnte diesen mit 10:4 für sich verbuchen. Nach einer Spielzeit von fast 3 Stunden (!!!!) hat er seinen bisherigen Einzel-Rekord von letzter Woche (2,5 Std.) sogar noch einmal überboten. Eins können wir festhalten: an der mentalen Einstellung, dem Siegeswillen und dem Kampfgeist fehlt es Noa nie!

Nachdem die Einzel also mit 4:0 für uns verbucht werden konnten, waren die Doppel eine entspannte Angelegenheit. Fin und Leon hatten im Einserdoppel anfangs noch etwas zu kämpfen, konnten den Satz jedoch mit 7:5 für sich entscheiden. Der zweite Satz ging dann mit 6:1 deutlich an unsere Nummer 1 und 2. Len und Noa gaben im Zweierdoppel eine konstant souveräne Vorstellung und konnten das Match mit 6:2 und 6:2 deutlich für sich entscheiden.

Somit konnten wir wieder einen ungefährdeten 6:0 Sieg nach Hause bringen und den erfolgreichen Tag entspannt beenden. Jungs – ihr macht das spitze und schlagt euch bei den Junioren 18 mit euren 13-14 Jahren wirklich hervorragend! Wir sind gespannt wo euch das am Ende der Medenrunde hinführt. So oder so – seid stolz auf euch!