(+49) 09132 7299899 info@tc66.de

Bereits am zweiten Spieltag der Saison konnten sich die H40 den 1.Platz in der Tabelle erobern.
In der letzten Woche hatten wir, durch einen nie gefährdeten 7:2 Heimsieg gegen den TC Bamberg, einen erfolgreichen Start verbucht.
19.6.21, mussten wir zum Spitzenspiel zum Tabellenführer, den TG Kitzingen, reisen. Pünktlich vor diesem Spieltag wurde das diesjährige Mannschaftsoutfit verteilt. Neben unserer Aufstellung hat das die Gegner bereits ein wenig eingeschüchtert. Feedback war, naja ihr könnt das tragen.
Bei Gluthitze ging es um 13 Uhr los.
Fabian war bereits nach einer knappen Stunde fertig und beschwerte sich darüber das sich keine langen Ballwechsel entwickelt haben. Er hat bei seinem 6:2, 6:2 schlichtweg zu wenig Spielzeit gehabt. Jan, ein wenig gehandicapt durch sein schmerzendes Knie, zündete im Matchtiebreak den Turbo und holte mit 6:3, 3:6 und 10:2 den zweiten Punkt. Thomas hatte mit den Temperaturen und den vielen Stopps seines Gegners zu kämpfen. Nach hartem Kampf konnte er letztlich mit 6:2, 7:6 den dritten Einzelpunkt sichern. Dirk war der Meinung das seine Aufschlagbewegung während Corona ein wenig gelitten hat und demonstrierte das beeindruckend beim Stand von 0:0 mit drei Doppelfehlern am Stück. Nach dem 0:1 lief es aber besser. Eine Videoanalyse seines Aufschlags half entscheidend mit. Endergebnis 6:1, 6:0 und damit holte er sich den Titel des inoffiziellen Titels wer am wenigsten Spiele abgibt. Das war nicht zu erwarten weil David seit drei Jahren im Einzel kein Spiel abgegeben hatte und diese Serie auch am ersten Spieltag bereits bestätigt hatte. Scheinbar hat ihm aber die Hitze auch etwas zu schaffen gemacht. Eine kurze Kopfdusche bei jedem Seitenwechsel und 50 Minuten später war er mit 6:1, 6:1 schon wieder vom Platz und im Schatten. Peter trat zum Spitzeneinzel an und brauchte ein wenig Zeit um sich an die doch sehr ungewöhnliche Spielweise seines Gegners zu gewöhnen. Das war aber ab dem 3:3 im ersten Satz erledigt und mit tollen Punkten, Netzangriffen und kompromisslosen Rückhandschlägen holte er mit 6:3, 6:0 den sechsten Einzelpunkt. Hitzebedingt gab Kitzingen zwei Doppel kampflos ab. Lediglich das Zweier Doppel wurde noch gespielt. Evtl. lag es an der fehlenden Spielpraxis von mir, das Fabian und ich den ersten Satz mit 6:3 verloren haben. Mit zunehmender Spieldauer und wieder mehr Zutrauen in mein Knie holten wir den zweiten Satz mit 6:2 und konnten den Matchtiebreak mit 11:9 gewinnen. Somit also ein 9:0 Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer und wieder mal ein klares Statement das unsere Aufstiegsserie leider nur durch Corona und fehlende Regeln beim BTV unterbrochen wurde. Dies ist sehr schade, in der diesjährigen Bayernliga wäre ja durch den Rückzug von einer Mannschaft ein Platz frei gewesen. Mit etwas Mut hätte man uns durchaus als letztjährigen Meister der Landesliga auch bereits heuer in der Bayernliga spielen lassen können. Wir hätten garantiert alles gegeben um auch dort Meister zu werden 😉 Naja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und somit winken wir dieses Jahr im neuen Dress von der Tabellenspitze der Landesliga…