+49 (176) 73501568 info@tc66.de
Herren 40 – Daheim

Herren 40 – Daheim

H40 – auch auf fremden Plätzen daheim
Endlich war es soweit, unser erstes Auswärtsspiel in der Bayernliga am vierten Spieltag. Das Fahren zu einer fremden Anlage birgt mitunter seine Tücken, fast alle sind an der Einfahrt vorbeigefahren und durften auf einem Flurbereinigungsweg wieder rückwärts fahren oder mussten kompliziert wenden. Nachdem das aber nicht nur den Spielern sondern auch unserem Vorstand, danke für deinen Besuch Roland, passiert ist, geht es ja wieder. Halbwegs pünktlich in Hirschaid angekommen und freundlich begrüßt mit der Aussage “wir könnten auch gleich grillen” haben wir uns doch dazu entschlossen erst ein wenig Tennis zu spielen… So ging es pünktlich um 13 Uhr mit den Partien los. In der ersten Runde startete Thomas furios, ein 6:0 gegen einen chancenlosen Gegner in einer Zeit die David parallel noch nicht mal schaffte und das ist normalerweise unser Benchmark. Im zweiten Satz entwickelte sich auch durch die immer höheren Temperaturen und das Nachlassen der Bälle ein echtes Match. Am Ende ein sehr verdienter Sieg mit 6:0 und 6:4. Wie schon erwähnt, David auch wieder im Eiltempo ein ganz glattes 6:1, 6:1. Sein Gegner schaut vermutlich immer noch nach rechts und links… Steffen als dritter der ersten Runde war deutlich anzumerken, das er noch sehr angeschlagen ins Match ging. Im ersten Satz in Führung liegend konnte er diesen Vorsprung nicht heimbringen und gab kurz nach verlorenem ersten Satz dann auch entkräftet auf. Somit begann die zweite Runde mit dem Zwischenstand von 2:1 für uns. Also ein knapper Zwischenstand der unseren Jaka noch auf den Plan gerufen hat. Eigentlich wollte er nach seinen Trainingsstunden noch zum Friseur, dort wartend erreichte ihn unser Anruf und nur 30 Minuten später war er in Hirschaid, bereit um im Doppel sein Bestes zu geben. Doch erst die zweite Einzelrunde: Jan entwickelt sich immer mehr zum Angstgegner aller gegnerischen Mannschaften. Letztes Mal musste er noch bis zum 4:0 auf den Platz gehen, dieses Mal war bereits bei 1:0 Schluss und der “Arbeitstag” beendet. Dies demonstrierte Jan dann auch indem er seine Schuhe auszog und fortan nur noch Barfuß unterwegs war, dazu später mehr. Fabian, frisch von der Arbeit kommend fast direkt auf den Platz, war voll motiviert und zwang seinen Gegner in zahlreiche Laufduelle. Sein Gegner verletzte sich bei einem dieser Duelle und konnte das Match leider nicht zu Ende spielen. Somit war also nur noch Einer an der Reihe, naja ich (Björn) halt. Mir wurde attestiert das es ein seltenes Kunststück ist die Stromleitung über dem Platz zu treffen, David äußerte sogar Sorge das ich die durchschießen könnte. Wie auch immer, ein Lobversuch endete an der Stromleitung die hoch über den Platz führt, da gibt es bei einem Treffer noch nicht mal Wiederholung oder einen Extrapunkt, also lohnt es nicht. Bei heißen Temperaturen war es ein schönes Match, beim Stand von 6:4, 3:2 erwähnte Jan das sie, im Schatten sitzend, sich dazu entschieden hatten das Bierfass anzuzapfen. Kurze Zeit später stand es dann 6:4 und 6:2, das lässt sich aber nicht in Zusammenhang bringen. Somit Endstand nach den Einzeln 5:1, die Doppel konnten aufgrund von diversen Überlastungen und anstehenden weiteren Aufgaben nicht gespielt werden. Gesamt Endstand 6:3 Nach dem Match ist vor dem Match und es war auch wirklich anstrengend die tolle Bewirtung genauso erfolgreich niederzukämpfen wie wir es vorher auf dem Platz gemeistert hatten. Unsere Verstärkung, Jaka, half uns tatkräftig mit und am Ende können wir uns nur für den schönen Spieltag bedanken. Eine kleine Anmerkung noch: es hat uns so gut gefallen das Fabian sogar äußerte: “Bei so einer Bewirtung wollen wir doch gar nicht aufsteigen und bleiben lieber in der Bayernliga”. Unsere Proteste sind aber angekommen und somit bleibt weiterhin unser erklärtes Ziel der Aufstieg. Den aufmerksamen Lesern mag aufgefallen sein das ich etwas von Jan seinen Schuhen geschrieben habe. Sprichwörtlich hat es ihm wohl die Schuhe ausgezogen und ich kann zum Zeitpunkt des Berichts nicht sagen ob er sich seine Wilsonschuhe bereits wieder in Hirschaid abgeholt hat. Ein paar Kommentare und Bilder hat er sich in unserem gruppeninternen Chat auf jeden Fall anhören dürfen. Kommendes Wochenende sind wir wieder im Einsatz, dann beim NHTC Nürnberg. Auch hier freuen wir uns schon auf unsere Gegner und das Treffen alter Bekannter. Bewirtungstechnisch sind wir gespannt ob auswärts jemand mit Hirschaid mithalten kann. Wir grüßen weiterhin von der Tabellenspitze.
H40 – zweiter Heimauftritt

H40 – zweiter Heimauftritt

H40 – zweiter Heimauftritt diesmal in Überzahl
was soll man sagen…
Wir haben unsere Mannschaft vergrößert, treten nicht mehr zu sechst an sondern hatten an dem Spieltag noch einen Vorteil in petto. Tolle Bewirtung mit Kaffee, Kuchen, Getränken, leckerem Gegrilltem und dadurch angelockt zahlreiche Zuschauer die bei herrlichem Wetter tolles Tennis zu sehen bekamen. Da macht das Spielen noch mehr Spaß, auch wenn der Grillduft durchaus ablenkende Wirkung haben kann. Martin wollte seinen Einstand in der Saison geben, leider konnte sein Gegner verletzungsbedingt nicht antreten. 
(Anmerkung der Redaktion: wäre der gleiche wie letztes Jahr gewesen, er hatte sich auf die Revanche gefreut, wenngleich Martin ihm sicher wieder gezeigt hätte wie groß ein Tennisplatz so ist) Björn bekommt dieses Jahr die erfahreneren Gegner, naja er ist ja auch schon älter, hat seinen Gegner alt aussehen lassen und 6:1, 6:3 gewonnen. Thomas an drei sehr kompromisslos und schnell ein 6:1, 6:1. Steffen, unser Neuer, musste sich erstmal mit dem Team-Outfit anfreunden, dachte sich er macht es erstmal spannend. Erster Satz nach 5:2 Führung noch aus der Hand gegeben mit 7:5 verloren, auch beeinflusst durch ein zwei knappe Bälle mit anschließender Diskussion. Den zweiten Satz konnte Steffen mit seiner druckvollen Vorhand dominieren, 6:3 für uns. Im entscheidenden Match Tiebreak bei 9:8 Führung einen Matchball leider etwas vorsichtig gespielt, das hatten wir im zweiten Satz besser gesehen. Endstand leider 10:12 beim Einstand. Kurzer Kommentar von Martin war: hat ihm das keiner gesagt, das geht so nicht. Wird also diese Woche mal durchgegangen und dann freuen wir uns auf den nächsten Einsatz. Fabian, etwas müde nach einer langen Nacht der Wissenschaften, war nicht unglücklich darüber das sein Gegner nicht antreten konnte. Dirk startete wie wir ihn kennen mit einem 6:0. Im zweiten Satz dann ungewohnte Schwierigkeiten und zweite Aufschläge als Trickaufschlag wie man es sonst nur von Kyrgios kennt… Am Ende gewinnt Dirk den zweiten Satz verdient mit 6:3. Somit hatten wir nach den Einzeln den zweiten Sieg schon in der Tasche. Die Aschaffenburger konnten zwei Doppel verletzungsbedingt nicht antreten. Im einzigen gespielten Doppel auch noch einen Sieg einfahren. Kurz vor dem Matchball kam auch noch Jan vorbei der ab nächster Woche in die Saison eingreifen wird und sich schon auf seinen ersten Aufschlag freut. Endstand 8:1 und wir winken weiterhin von der Tabellenspitze. Vielen Dank für die Punkte und die netten Gespräche mit fairen Gegnern die uns die Daumen drücken das wir den Aufstieg schaffen. Und nochmal vielen Dank für die Organisation des ganzen Tages an Thomas, Erich, Roland, alle Helfer und an unsere Zuschauer.