+49 (176) 73501568 info@tc66.de
Mannschaftsmeldungen Sommer 2022

Mannschaftsmeldungen Sommer 2022

Hallo Liebe Mitglieder,
wie immer müssen wir im Dezember die Mannschaftsmeldungen für den Sommer 2022 eingeben.
Daher sollte sich jeder melden der gerne bei den Medenspielen dabei sein möchte.
Eine Umfrage werden wir Euch über TC66 Spond senden.

sportliche Grüße

H40 – Fake News aber Spitze stimmt

H40 – Fake News aber Spitze stimmt

H40 – Fake News aber Spitze stimmt

wer in den vergangenen Tagen mal auf die Homepage des TC66 geschaut hat konnte eine lustige Anordnung von Bild und Bericht sehen.
Vielleicht hat sich Roland gedacht wenn wir mit den H40 keine Einstufung in einer höheren Herrenliga bekommen sollten wir es bei den Damen versuchen.
Aber ob es da eine Regelung für gibt wage ich mal zu bezweifeln…
Männer bzw. Mädels, nehmt mir den Bericht nicht übel, vielleicht ist mir das Seewasser in Arnstein zu Kopf gestiegen.
Wie auch immer, die “Fake-Damenmannschaft” alias H40 (I) hat sich zum Spiel nach Arnstein, dem Tabellendritten aufgemacht.
Arnstein spielt vorne immer mit mindestens zwei Tschechen, somit war es wichtig das wir zu sechst antreten können.
Durch Personalengpass und parallelen Spielen anderer Mannschaften war dies nicht einfach.
In der Not haben wir uns das erste Mal in dieser Saison mit Karola alias Karel verstärkt.
Die Aufstellung war dadurch (bitte verzeiht das ich den Alias jetzt weglasse)
Björnine, Thomasine, Fabienne, Davina, Dirka und eben Karola.
Arnstein hat neben den drei Plätzen für den Verein einen schönen Naturbadesee direkt neben der Anlage wo Björnine nach seinem verlorenen Match auch gleich hin verschwunden ist.
Thomasine, mit Rallystreifen am Arm morgens noch getunt, hatte leider im Matchtiebreak mit schmerzendem Arm das Nachsehen.
Fabienne war 3:0 in Führung gegangen als ihr Gegner aufgab.
Davina hatte das eigene Spiel vorher noch kurz mit, ich spiele den Ball nur rein, bewertet und konnte dies eindrucksvoll beweisen. Mit nur reinspielen wiedermal ein ganz glatter Sieg.
Dirka, nach einer Woche Pause wieder gewohnt sicher auf dem Platz und mit feinem Händchen ein sicherer Punkt.
Tja und Karola war die lange Fahrt nicht anzumerken, ein wunderbares Schachspiel auf dem Platz und nach knapp einer Stunde mal eben eine Brille verteilt.
Somit also 4:2, nach kurzer Frustabkühlung im See die Doppelaufstellung diskutiert und weiter gings.
Auch hier war zu sehen das der Platz eins an dem Tag nichts für Herzogenaurach war.
Naja, solche Tage gibt es und nachdem wir uns auf unsere Mädels auf Platz zwei und drei verlassen konnten stand es am Ende 6:3 für den TC66.
Durch die gleichzeitige Niederlage vom SSKC Pos Aschaffenburg konnten wir auch in diesem Jahr bereits einen Spieltag vor Schluss die Meisterschaft in der Landesliga sichern.
Durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit und Teamstärke werden wir den Versuch auch nicht weiter eingehen einen Quereinstieg bei den Damen zu bekommen.
Würde nur zusätzlich Verwirrung stiften und die Regeln geben das eh nicht her.
Wir treten nächstes Jahr lieber in mindestens gleicher Stärke in der H40 Bayernliga an, verstärkt mit Martina, Petra, Jaka und Jana. Freuen würden wir uns auch wenn unsere Rolanda oder Andrea uns nochmal unterstützen, vielleicht ja auch mal Helga.
Genug jetzt, da können sich die ein oder anderen warm anziehen, wir wollen ja ligamäßig noch weiter…
Also wieder mal SPITZE dieses Jahr und jetzt freuen wir uns auf das Finale am Samstag daheim gegen Aschaffenburg und die parallele bzw. anschließende Feier.

H40 – kommt ins Rollen

H40 – kommt ins Rollen

H40 – kommt ins Rollen

Es ist nicht ganz so einfach Sonntag morgens die richtige Motivation zu finden und sich Richtung Mannschaftsspiel aufzumachen.
Mit der richtigen Vorbereitung klappt es dann aber doch meist ganz gut.
Ausreichend Pulver im Kaffee sorgt für das entsprechende Hallo Wach Erlebnis, einige griffen sofort zur Milch…
Nachdem das geklärt war und auch alle Mannschaftsfotos geschossen waren ging es los.
Die erste Runde startete mit Andy, der uns trotz Samstagsspiel bei den H50, an Position 6 unterstützte, Fabian an Position 4 und Thomas an Position 2.
Zeitlich nicht ganz in chronologischer Reihenfolge hier die kurzen Berichte.
Thomas, der sich eigentlich immer über zu wenig Spielpraxis beschwert aber eben auch nicht zum Training kommt, konnte man die genannte fehlende Praxis lediglich bei ein paar Rückhandschlägen ansehen. Ansonsten ein sehr souveräner 6:0, 6:1 Sieg.
Fabian spielt in diesem Jahr meiner Meinung nach schneller und aggressiver. Er begeisterte mit tollen Schlägen und war von der ersten Runde der der am Schnellsten fertig war. Endergebnis auf 6:0, 6:1.
Bei Andy hatten wir beim Einspielen schon die Befürchtung das dieses Match etwas länger dauern könnte. Geprägt durch lange Ballwechsel stand es bei Andy dann auch erst 2:1 während auf den anderen beiden Plätzen die zweiten Sätze bereits begannen. Mit zunehmender Spieldauer konnte Andy aber mehr und mehr die Kontrolle gewinnen und siegte sehr souverän mit 6:1 und 6:0.
Somit also erste Runde mit dem Zwischenstand 3:0, 6:0 und 36:3 beendet und jeder nur ein Spiel abgegeben.
Die zweite Runde begann mit Dirk an Position 5, Jan an Position 3, mir an Position 1, also Einzelpremiere in diesem Jahr bei den H40.
Jan, zwei Wochen ohne Sport wegen Kniebeschwerden (wovon nichts zu sehen war), konnte unter den Augen seines Vaters mit einem glatten 6:0, 6:0 glänzen. Vielleicht laden wir Jan’s Eltern zukünftig immer ein.
Dirk, normalerweise mit verhaltenem Start bei seinem ersten Aufschlagspiel und 1-3 Doppelfehlern legte los wie die Feuerwehr. Ass im ersten Aufschlagspiel, daran müssen wir uns noch gewöhnen. Die Zeit die Andy vielleicht etwas mehr auf dem Platz verbrachte holte Dirk mühelos ein und nach gefühlten 30 Minuten war er schon wieder am Abziehen. 6:0, 6:0.
Tja und ich konnte den ersten Satz zwar auch mit 6:0 gewinnen, die fehlende Routine hat sich aber im zweiten Satz deutlich bemerkbar gemacht. Immerhin noch ein 6:4 und keine unnötige Verlängerung aber natürlich den Schnitt der zweiten Runde an diesem Spieltag nicht eingehalten.
zweite Runde: 3:0, 6:0 und 36: Hippenstiel äh 4…
Mit den Doppeln starteten wir geich im Abschluss und dachten uns heute mal ein wenig andere Paarungen aus. Hilft ja wenn wir da weniger berechenbar sind.
Die Paarungen im Einzelnen waren: Andy und Dirk im Dreier Doppel, sehr souveränder Auftritt mit viel Serve&Volley. Dirk’s neugewonnene Aufschlagstärke kam da richtig durch. 6:2, 6:1 war das Endergebnis.
Fabian und Thomas im Zweier Doppel mit sehenswerten Ballwechseln, agierten in den meisten Fällen sehr abgestimmt. Fehlende Spielpraxis war nicht zu erkennen. 6:0, 6:1.
Jan und ich im Einser Doppel hatten viel Spaß, ich unterstelle mal das das die anderen beiden Paarungen auch hatten. Mehr gelacht haben aber wir…
Endergebnis 6:1, 6:1
Aufgrund des Tempos, was wir auch bei diesem 9:0, 18:0 und 108:13 an den Tag gelegt hatten, konnten wir sogar noch rechtzeitig vor der Mittagspause der Pizzeria, also vor 14 Uhr bestellen.
Mein Versuch dies noch zusätzlich durch Anlieferung aus der Luft zu beschleunigen, ich habe leider beim Tower am Herzogenauracher Flughafen angerufen, wurde vom Fluglotsen sehr souverän abgewehrt.
Er hat aber auch hier die Kontrolle behalten und mich an die Pizzeria verwiesen.
Soweit so gut, eine Nachbetrachtung des Spieltags im kleinen Kreis durfte natürlich auch nicht fehlen.
Wir grüßen weiterhin von der Spitze, noch drei Spiele stehen bevor. Den bisher auch ungeschlagenen Tabellenzweiten erwarten wir am letzten Spieltag, also Spannung garantiert.
Davor kommt noch nächste Woche der Tennisklub Kahl zu uns und wir fahren in zwei Wochen zum TC Arnstein, die mit einer Niederlage in Lauerstellung liegen.
LG an unseren Spielleiter für diese gute und vorausschauende Planung das Highlight der Saison am Ende als Heimspiel absolvieren zu dürfen. Erfahrung ist halt alles. 
Wir werden alles tun um auch am Ende der Saison oben zu stehen und unserem Ziel wieder einen Schritt näher zu kommen.

Bambini (I) 2.Spieltag TC Wachendorf

Bambini (I) 2.Spieltag TC Wachendorf

Erneuter Achtungserfolg für die junge Bambini I-Mannschaft in der Bezirksliga

Nach dem erfolgreichen Saisonstart unserer Bambini I mit einem Sieg im „Derby“ gegen den TB Erlangen konnte sich unsere neu formierte, junge Bambini I-Mannschaft auch einen Punkt gegen den derzeitigen Tabellenführer TC Wachendorf erkämpfen. Für diejenigen, die sich fragen, wie ein eher kleinerer Verein wie Wachendorf den Platz an der Sonne in der Bezirksliga behauptet, hier die Antwort – Wachendorf ist eigentlich die ehemalige Jugendabteilung des langjährig sehr erfolgreichen TV 1860 Fürth.
Der Spieltag begann schon vor Beginn der Einzelspiele sehr „turbulent“ – im Vorfeld hatten wir uns sehr gefreut, dass wir ursprünglich mit allen vier Einzelspielen zeitgleich auf Platz 1-4 starten könnten, was an einen Nachmittagsspieltag bei schlechten Wetteraussichten ein enorme Erleichterung ist. Doch dann hat uns der DFB einen Strich durch die Planung gemacht und um Platzkontingente für die Freizeitgestaltung unserer Nationalspieler gebeten. So mussten wir leider zwei Plätze für einen potentiellen Besuch unserer Fußballstars frei halten und konnten nur auf zwei Plätzen beginnen. Letztendlich kamen vom DFB nur zwei Mitglieder des Betreuerstabs und die Jungs haben sich dann auch gleich in die Halle verzogen, während unsere 2. Einzelrunde von einen Unwetter jäh unterbrochen wurde.
In der 1. Einzelrunde musste Neuzugang Benni an Position 2 bei noch angenehmen Witterungsbedingungen gegen seinen konzentriert und weitgehend fehlerfrei agierenden Gegner trotz mutigem Offensivspiels und nach vielen ansehnlichen Ballwechseln eine 1:6 und 4:6 Niederlage akzeptieren.
Standesgemäß erkämpfte unsere Nr. 4 Timmi vor der Regenunterbrechung mit gewohnt überlegt unaufgeregtem Tennis trotz eines schmerzhaften Ausfallschritts und kurzzeitiger Oberschenkelschmerzen in 1.Satz den ersten Einzelpunkt gegen seine 2 Jahre ältere Gegnerin mit 7:5 und 6:2.
Die 2. Einzelrunde wurde kurz nach Beginn der 1. Sätze von einem derart heftig einsetzendem Unwetter unterbrochen, dass die große Terrasse vor der Tennishalle immer noch zu klein war, um die Kinder, die Verpflegung und auch sämtliche Eltern vor den Regenverwehungen zu schützen. Naja, zumindest die DFB-Betreuer in der Halle sind trocken geblieben… Innerhalb kürzester Zeit stand die ganze Anlage unter Wasser und wir konnten nach kurzen Beratungen und den Neukauf einiger „non marking“-Hallentennisschuhe bei einem benachbarten Sportartikelhändler die 2. Einzelrunde glücklicherweise auch in der Halle beenden.
Raphi an Position 3 schaffte es leider diesmal nicht, sich mental gegen seine, ältere und hochmotivierte Gegnerin zu behaupten und musste nach einer respektablen Leistungssteigerung im 2. Satz und einigen hart umkämpften Ballwechseln ein 2:6 und 4:6 akzeptieren.
Eine überzeugende Leistung zeigte wiederrum unsere neue Nr. 1 Tom. Aufgrund seines wuchtigen Aufschlags und Grundlinienspiels kam ihm die Verlegung der Partie in unsere Halle wohl entgegen und er ließ seinem Gegner beim 6:1 und 6:2 keine Chance.
Somit stand es 2:2 nach den Einzeln und wir wollten auf jeden Fall ein Unentschieden erkämpfen. Schwierig war, wie üblich, die Doppelaufstellung – aber da hatten wir das „richtige Händchen“.
Im 1. Doppel zeigten Tom und Benni unterhaltsames Offensivdoppel, konnten viele Ballwechsel mit direkten Volley- oder Schmetterball-Winner zu ihren Gunsten beenden und souverän mit 6:2 und 6:0 gewinnen.
Unser 2. Youngster-Doppel Raphi/Timmi kämpfte aufopferungsvoll und konnte sich beim 3:6 und 3:6 zumindest den Respekt der in diesem Doppel favorisierten Gegner erkämpfen.
Letztendlich hatte sich unsere jüngste Mannschaft in der höchsten Bambinispielklasse dieses Unentschieden redlich verdient. Natürlich sind wir mächtig stolz auf Euch! Wir freuen uns schon auf nächsten Freitag – dann gegen den nächsten Lokalrivalen TC RW Erlangen, hoffentlich bei ruhigerem Wetter…