(+49) 09132 7299899 info@tc66.de
Knappe Niederlage trotz eindeutigem Ergebnis

Am dritten Spieltag der Sommersaison 2020 traf unsere zweite Bambini-Mannschaft zuhause auf einen der härtesten Gegner der Gruppe, die erste Mannschaft des TB Erlangen.

Anika stand einer starken Gegnerin gegenüber. Die Spiele der beiden wurden oft über den Entscheidungspunkt beim 40:40 entschieden, den Anika leider nicht für sich nutzen konnte.Im zweiten Satz kämpfte sie sich aber ins Spiel und konnte es nochmal richtig spannend machen.Aber ihre Gegnerin entschied am Ende doch die wichtigen Punkte für sich.

Oliver startete mit einer guten Vorstellung, sein starker Gegner konnte aber einige Punkte für sich entscheiden und Oliver damit aus dem Konzept bringen. Durch eine konstant starke Leistung seines Gegners konnte Oliver heute seine Möglichkeiten nicht abrufen und musste sich am Ende glatt in 2 Sätzen geschlagen geben.

Mihnea konnte seinem Gegner im ersten Satz standhalten, ihn aber nicht für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte er nochmal seine Fähigkeiten mobilisieren und kämpfte sich ins Match zurück. Am Ende konnte er aber den Sieg des Gegners nicht mehr verhindern.

Noa hatte mit der stärksten Spielerin des TB Erlangen eine Herkulesaufgabe vor sich. Nach einem schwierigen Start und einem 0:3 Rückstand konnte er sich ins Match zurückkämpfen und zum 3:3 aufschließen. Die Konzentration ließ kurz nach und schon war das nächste Break da, Noa lag 3:5 zurück. Doch dann konnte er mit einer starken Leistung den ersten Satz mit einer fulminanten Aufholjagd mit 7:5 für sich entscheiden. Gestärkt durch dieses Ergebnis ließ er im zweiten Satz nichts mehr liegen und konnte das Match und somit den einzigen Punkt für den TC66 gewinnen.

Die beiden Doppel wurden stark aufgestellt, mit dem klaren Ziel noch ein 3:3 zu schaffen.
Mihnea und Oliver taten sich im ersten Satz gegen die beiden weiblichen Gegner schwer, konnten den zweiten Satz jedoch souverän für sich entscheiden.Den entscheidenden Match-Tiebreak haben sie dann jedoch ganz knapp verloren.
Noa und Anika standen 2 starken Jungs gegenüber, die sie im ersten Satz dominieren konnten. Im zweiten Satz fanden die Gegner jedoch zu ihrer Stärke zurück und konnten das Match nochmal drehen. Im entscheidenden Match-Tiebreak mussten auch Noa und Anika sich am Ende geschlagen geben.

Somit gingen wir mit einem vermeintlich deutlichen 1:5 aus dieser Begegnung heraus-die Spiele waren aber knapp und auf hohem Niveau. Ihr könnt mit stolz geschwellter Brust darauf zurücksehen!

Grüße Eure Silvia